19
Nov

Umwelttechnik BW
19.11.2024 10:00 - 15:00 Uhr
Konferenz

Wie KMU weniger Ressourcen verbrauchen

Wie kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) weniger Ressourcen vebrauchen und die Kreislaufwirtschaft voranbringen können - damit hat sich das Projekt "IRMa" beschäftigt. Die Fachleute präsentieren ihre Ergebnisse im Rahmen einer Abschlusskonferenz am 19. November in Stuttgart.

Im Fokus steht das Forschungsprojekt IRMa (Integratives Ressourceneffizienzmanagement für KMU in der chemischen Industrie). Die Fachleute entwickeln darin praxisnahe Ansätze, um weniger Ressourcen zu verbrauchen und die Kreislaufwirtschaft zu fördern. Zu den wesentlichen Komponenten des Projekts gehören Methoden zur Bewertung von Prozessen und Produkten hinsichtlich Material- und Energieverbrauch, ein kontinuierlicher Plan-Do-Check-Act-Control-Zyklus zur Identifikation und Umsetzung von Maßnahmen sowie eine IT-Plattform zur Darstellung der Methoden und Kennzahlen für Ressourceneffizienz.

Im Rahmen der Abschlusskonferenz werden die Projektergebnisse und die durchgeführten Maßnahmen der zwei beteiligten Unternehmen aus der chemischen Industrie vorgestellt. Am Nachmittag findet ein interaktiver Workshop statt, in dem Lösungsansätze und Strategien zur Steigerung der Ressourceneffizienz und Circular Economy diskutiert werden.

Anmeldung

Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Unternehmen der chemischen Industrie und der Prozessindustrie, aber auch an andere am Themenfeld interessierte Personen. Eine Anmeldung ist erforderlich und bis zum 12.11.2024 bei Dr. Philipp Preiss möglich (E-Mail: ; begrenzte Zahl von Teilnehmenden). Die Teilnahme ist kostenfrei.

Die Partner im Projekt sind die Hochschule Pforzheim, die Industrieunternehmen BUZIL WERK Wagner sowie Münzing Chemie und der Softwareentwickler krumedia.

Forschungsnetzwerke Energie – jetzt Mitglied werden!

Bioenergie
Energiewendebauen
Erneuerbare Energien
Industrie und Gewerbe
Stromnetze
Systemanalyse
Wasserstoff