Hinweis: Aus EnergieEffizienzBauen wird ENERGIEWENDENBAUEN. Mehr dazu erfahren Sie auf dem Kongress und auch hier können Sie schon vorab Informationen zur neuen Forschungsinitiative ENERGIEWENDEBAUEN finden.

 

Vergangene Veranstaltung

1. Kongress ENERGIEWENDEBAUEN

Forschung zu effizienten Technologien und intelligenten Konzepten für die Strom- und Wärmewende

Luftbild über Berlin

© FooTToo/iStock/thinkstock

Intelligentes Energiemanagement und zukunftsfähige Versorgungssysteme sind für den Erfolg der Strom- und Wärmewende im Bereich Gebäude und Quartiere wichtige Bausteine: Welchen Beitrag leisten netzdienliche Gebäude? Wie sehen dezentrale Versorgungskonzepte aus? Was kann durch energieeffiziente Wärme- und Kältenetze erreicht werden? Welche passiven Maßnahmen ergänzen das Energiemanagement sinnvoll? Forschung zu diesen Fragestellungen und zu weiteren nachhaltigen sowie intelligenten Technologien fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Der zweitägige Kongress „Energiewendebauen“ am 30. und 31. Januar 2017 blickt auf das Energieversorgungssystem von morgen und diskutiert Konzepte für eine effiziente, wirtschaftliche und sichere Energieversorgung unserer Städte.

Ort der Veranstaltung ist das Gasometer auf dem EUREF-Campus in Berlin – dort, wo eine CO2-neutrale und dezentrale Energieversorgung schon heute gelebt wird.

Inhaltlich konzipiert wird die Veranstaltung von den WissenschaftlerInnen der Begleitforschung (BF) „Energie in Gebäuden und Quartieren“. Gefördert durch das BMWi unterzieht die BF alle in diesem Bereich geförderten Forschungsvorhaben einer Querauswertung – sowohl technisch als auch sozioökonomisch – um die Ergebnisse für alle transparent, vergleichbar und schneller in die Praxis zu überführen. Eine flexible, nachhaltige und zuverlässige Energieversorgung kann nur erfolgreich sein, wenn ambitionierte Technologien für Gebäude und Quartiere im System betrachtet sowie optimiert werden und darüber hinaus auf möglichst viele Anwendungsfälle übertragbar sind.

Die Referenten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft bieten vielseitige Einblicke in intelligente und nachhaltige Technologien sowie zentrale Erkenntnisse in folgenden Bereichen:

  • Die zentralen Herausforderungen der Energiewende (Keynotes)
  • Plusenergie- und netzdienliche Gebäude: Bauliche Beiträge für die Energiewende
  • Dezentrale Energieversorgungskonzepte in Stadtquartieren
  • Wirtschaftlichkeit für Wärme- und Kältenetze
  • Methoden und Tools zur integralen Planung

Das Programm wird ergänzt durch eine Poster-Sessions, in denen Forscher ihre Projekte vorstellen und die Erfahrungen und Ergebnisse mit den Teilnehmern diskutieren.

 

Als Teilnehmer der Veranstaltung erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung. Mitglieder der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen (AKNW) können hiermit 6 Fortbildungspunkte erwerben, Mitglieder der Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen (IK-Bau NRW) 11 Fortbildungspunkte. Die Anerkennung der Veranstaltung durch die Kammern anderer Bundesländer ist durch die Teilnehmer vorab zu klären.

Für alle Kongressteilnehmer, die von außerhalb kommen und noch nach einer Übernachtungsmöglichkeit suchen, haben wir folgende Hotelempfehlungen zusammengestellt. Alle Hotels sind gut an den Veranstaltungsort auf dem EUREF-Campus angebunden und können mit dem VBB-Ticket (Tarif A-B), das in der Kongressregistrierung enthalten ist, erreicht werden.

Rund um den Lützowplatz / An der Urania
(Entfernung EUREF-Campus: 6-7 Stationen mit dem Bus M46)

Rund um den Anhalter Bahnhof/Potsdamer Platz
(Entfernung EUREF-Campus: 3-4 Stationen mit der S-Bahn S1)

Schöneberger Kiez

So erreichen Sie den EUREF-Campus

Der 55.000 Quadratmeter große EUREF-Campus liegt im Herzen Berlin-Schönebergs und verfügt über eine optimale regionale und internationale Verkehrsanbindung. Die S-Bahnhöfe Schöneberg und Julius-Leber-Brücke befinden sich außerdem in unmittelbarer Nähe zu den Eingängen des EUREF-Campus, von dort aus sind es nur drei Stationen bis zum Potsdamer Platz.

 Verkehrsanbindung des EUREF-Campus

  • Express zum Flughafen Berlin Schönefeld vom Bahnhof Südkreuz – 20 Minuten
  • Express zum Flughafen Berlin Tegel – 20 Minuten
  • S-Bahnhof Schöneberg am S-Bahnring (S41, S42, S45, S46, S1) – 2 Minuten
  • S-Bahnhof Julius-Leber-Brücke (S1) – 10 Minuten
  • ICE- und S-Bahnhof Südkreuz (S2, S25, S41, S42, S45, S46) – 10 Minuten
  • Potsdamer Platz – 3 S-Bahnstationen
  • Bus (248, M46) – 1 Minute
  • Stadtautobahn A 100

Bitte kalkulieren Sie bei Ihrer Zeitplanung mit ein, dass es sowohl an der Pforte als auch beim Kongress Check-In zu Wartezeiten kommen kann.

Wir bitten Sie daher, spätestens eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn vor Ort zu sein.