Zurück zur Liste

Einspeisemanagement

Einspeisemanagement bezeichnet ein Verfahren, bei der etwa Windräder abgeregelt werden. So soll das Stromnetz vor Überlastung geschützt werden.

Einspeisemanagement ist nötig, wenn die Netzkapazitäten nicht ausreichen, um die vorhandene Energie aufzunehmen. Das ist häufig dann der Fall, wenn der Wind stark weht.

Bioenergie
Energiewendebauen
Erneuerbare Energien
Flexible Energieumwandlung
Industrie und Gewerbe
Start-ups
Stromnetze
Systemanalyse
Wasserstoff
Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK