Zurück zur Liste

Redispatch

Um einen drohenden Netzengpass zu verhindern, gibt es die Möglichkeit, einen sogenannten Redispatch durchzuführen. Dabei weisen Fachkräfte Kraftwerksbetreiber an, vom Fahrplan ihres Kraftwerks abzuweichen.

Kraftwerke, die im Netz an einem Standort vor dem Engpass liegen, also zum Beispiel im windigen Norddeutschland, müssen ihre Stromeinspeisung drosseln. Währenddessen müssen dem Netzengpass nachgelagerte Kraftwerke, etwa in Süddeutschland, mehr Strom einspeisen, um die Energieversorgung in dieser Region sicherzustellen.

Bioenergie
Energiewendebauen
Erneuerbare Energien
Flexible Energieumwandlung
Industrie und Gewerbe
Start-ups
Stromnetze
Systemanalyse
Wasserstoff
Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK