PerspektivTag Jugend Forscht: Junge Frau schaut in die Ferne
©Kzenon - stock.adobe.com
01.04.2021 | Bioenergie, Energiewendebauen, Erneuerbare Energien, Flexible Energieumwandlung, Industrie und Gewerbe, Start-ups, Stromnetze, Systemanalyse, Wasserstoff

Jugend Forscht PerspektivTag: Karriere im Energiesektor für junge AbsolventInnen

Wenn junge Absolventinnen und Absolventen innovative Ideen und frische Perspektiven mitbringen, profitiert die Energiebranche; die zudem ein attraktiver Arbeitgeber ist. Beim Jugend Forscht PerspektivTag konnten junge Menschen sich deshalb mit etablierten Forscherinnen und Forschern der Forschungsnetzwerke Energie austauschen und die angewandte Energieforschung kennen lernen.

Die Forschungsnetzwerke Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und die Stiftung Jugend forscht e.V. haben gemeinsam den Online-PerspektivTag „Karriere im Energiesektor“ für ehemalige Teilnehmer*innen in Jugend forscht Wettbewerben veranstaltet. Insgesamt 60 Nachwuchsforscherinnen und –forscher nahmen an der digitalen Veranstaltung teil.

Staatssekretär Andreas Feicht: Treibhausgasneutralität ist ein absoluter Game-Changer

Zu Beginn wandte sich BMWi-Staatssekretär Andreas Feicht in einem persönlichen Grußwort an die jungen Absolventinnen und Absolventen. Er betonte die Wichtigkeit einer Treibhausgas-neutralen Energieversorgung im Zusammenspiel mit Wirtschaft und Industrie: „Die technologische und ökonomische Weiterentwicklung ist der Schlüssel dafür, dass wir dieses riesige Ziel überhaupt erreichen können.“

Dr. Sven Baszio: Ziel ist, junge AbsolventInnen auf ihrem Karriereweg zu begleiten

Wie wichtig es sei, junge Forscherinnen und Forscher auf ihrem Karriereweg zu begleiten, betonte der Geschäftsführer von Jugend Forscht e.V., Dr. Sven Baszio, bei seiner Begrüßung. „Wir halten unser Versprechen bei Jugend Forscht: Wir bleiben mit Ihnen in Kontakt, bringen Sie mit interessanten Partnern zusammen und geben Ihnen hoffentlich auch die ein oder andere Anregung für Ihren weiteren Ausbildungs- und Karriereweg.“ Zudem betonte er die Wichtigkeit der Partnerschaft mit dem BMWi, welches eine Reihe von Sonderpreisen für den Verein stiftet.

Dr. Rodoula Tryfonidou: Forschungsinstinkt junger Menschen unterstützen und fördern

Wie wichtig die strategische Kooperation zwischen Jugend Forscht, den Forschungsnetzwerken Energie und der Forschungsförderung ist, betonte Dr. Rodoula Tryfonidou, Leiterin des BMWi-Referats Energieforschung - Grundsatzfragen und Strategie: „Man kann nicht früh genug mit der Forschung beginnen. Die Forschung ist so etwas wie eine anthropologische Konstante, der Forschungsinstinkt muss unterstützt und gefördert und gegebenenfalls kanalisiert werden, damit die Forschungsergebnisse für die Gesellschaft nutzbar gemacht werden.“ Zudem informierte sie die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Arbeit der Forschungsnetzwerke Energie und die Forschungsförderung in der angewandten Energieforschung.

Speeddating mit ExpertInnen aus Forschung und Industrie

Darüber hinaus standen Vorträge, Speeddating-Runden sowie Kurzsessions zum Thema „Karriere in den Forschungsnetzwerken“ auf dem Programm. Dr. Nina Kolbe, Leiterin des Carbon2Chem-Teilprojektes CO2-Quellen und Infrastruktur der Thyssen Krupp Steel Europe, stellte ihren Arbeitsalltag im Bereich der Transformation der Stahlherstellung vor. Dr. Tanja Osterhage, Teamleiterin des Bereichs Integrales Planen, Bauen und Betreiben an der RWTH Aachen, teilte mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ihre Erfahrungen aus dem Bereich Energieeffiziente Gebäude.

Das Feedback der Teilnehmenden war sehr positiv. Dies spiegelte sich auch in der Beteiligung wieder: Auch nach dem offiziellen Abschluss des PerspektivTages tauschte sich ein Teil der AbsolventInnen und ReferentInnen informell weiter aus.

Der PerspektivTag bietet ehemaligen Teilnehmerinnen und Teilnehmern von Jugend forscht eine Plattform, um sich zu beruflichen Zukunftsperspektiven im Energiesektor auszutauschen und aktuelle Karriereinformationen zu erhalten. Namhafte Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus dem Energiesektor informierten die nun Masterstudierenden, Doktoranden und Studienabsolventen über Berufs- und Karrierechancen und gaben praktische Einblicke in den Berufsalltag.

Weitere Informationen zu Jugend Forscht finden Sie auf  www.jugend-forscht.de.

Hier gehts zur gemeinsamen Pressemitteilung von Jugend Forscht und dem BMWi.

Newsletter

Mehr erfahren? Der Newsletter der Angewandten Energieforschung:

Forschungsnetzwerke Energie - jetzt Mitglied werden!


Login
Bioenergie
Energiewendebauen
Erneuerbare Energien
Flexible Energieumwandlung
Industrie und Gewerbe
Start-ups
Stromnetze
Systemanalyse
Wasserstoff
Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK