Forschungsnetzwerk

Aufgrund seiner Relevanz und Aktualität unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) das Feld der Energiesystemanalyse als wichtigen Bestandteil der Energieforschungsförderung. Dazu ist 2015 unter Federführung des BMWi das langfristig angelegte Forschungsnetzwerk Energiesystemanalyse entstanden. Es berät über Förderstrategien und bündelt und koordiniert die Forschungsarbeiten in diesem Bereich. Darüber hinaus trägt das Netzwerk dazu bei, die Transparenz und Vergleichbarkeit der eingesetzten Modellierungswerkzeuge im Sinne einer wissenschaftlichen Qualitätskontrolle zu erhöhen. Die durch ihre Forschungsprojekte teilnehmenden Institutionen wirken an entsprechenden Maßnahmen mit.

Energiesystemanalyse

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert Projekte zur Systemanalyse innerhalb des 6. Energieforschungsprogramms über eine Förderbekanntmachung zur angewandten Energieforschung (Abschnitt 3.14). Ziel ist eine engere Verzahnung der Forschung in den Bereichen Erneuerbare Energien und Energieeffizienz und deren Weiterentwicklung in einem systemorientierten Ansatz. In diesem Kontext kommt der Energiesystemanalyse eine besondere Rolle zu, indem sie umfangreiches und detailliertes Orientierungswissen mit Blick auf die sich ändernden Rahmenbedingungen bereitstellt.

Zur Förderbekanntmachung

Förderaufruf

Um Forschungs- und Entwicklungsarbeiten im Bereich der Energiesystemanalyse stärker zu unterstützen, will das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mehrere Modellexperimente (MODEX) zu aktuellen systemanalytischen Fragestellungen fördern. Innerhalb von MODEX sollen die zunehmend komplexen Modelle der Energiesystemanalyse methodisch verglichen werden. Zugleich soll der wissenschaftliche Austausch zwischen den Entwicklern intensiviert werden, um so die Qualität der Modelle weiter zu erhöhen. Das Einreichen von Skizzen ist bis zum 15. Februar 2018 möglich.

Zum Förderaufruf