Photovoltaikmodule vor Wolkenhimmel
©BMWi/Maria Parussel
29.07.2021 | Erneuerbare Energien

Projektträger Jülich berät zur Skizzeneinreichung im Fördergebiet Photovoltaik

Um Skizzen für Photovoltaik-Projekte im nächsten Haushaltsjahr berücksichtigen zu können, sollten sie bis Mitte September 2021 eingereicht werden.

Die erneuerbaren Energien nehmen eine Schlüsselposition im Energiesystem der Zukunft ein. Um diese Entwicklung sicher, wirtschaftlich und umweltverträglich zu gestalten, fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen des 7. Energieforschungsprogramms unter anderem anwendungsorientierte Forschungsprojekte im Bereich der Photovoltaik. Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen sind aufgerufen, neue Projektvorschläge für innovative Technologien und Verfahren im Bereich der Photovoltaik bis Mitte September 2021 einzureichen.

Um Fördermittel zu beantragen, müssen Förderinteressierte zunächst ihren Vorschlag über das easy-Online Portal des Bundes einreichen. Häufig kommen jedoch inhaltliche Fragen zur Passfähigkeit der Projektideen und dem förderfähigen Aufwand auf. Allgemeine Informationen hierzu stellt das BMWi-Internetportal energieforschung.de bereit. Darüber hinaus bietet der Projektträger Jülich (PtJ), der im Auftrag des BMWi die Fördermaßnahmen organisiert, zunächst am 18.08.2021, 19.08.2021 und 24.08.2021 Sprechstunden an, bei denen konkrete Fragen beantwortet werden. Die Termine von jeweils 15 Minuten können ab sofort gebucht werden.

2020 hat das BMWi 116 neue Photovoltaik-Förderprojekte auf Grundlage des 7. Energieforschungsprogramms bewilligt. Rund 84 Millionen Euro sind 2020 in 480 laufende Forschungs- und Entwicklungsprojekte geflossen.

Newsletter

Mehr erfahren? Der Newsletter der Angewandten Energieforschung:

Bioenergie
Energiewendebauen
Erneuerbare Energien
Flexible Energieumwandlung
Industrie und Gewerbe
Start-ups
Stromnetze
Systemanalyse
Wasserstoff
Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK