Glossar zur angewandten Energieforschung

Das Glossar erklärt Fachbegriffe aus allen Themenbereichen, die die Portalwelt zur angewandten Energieforschung behandelt. Zu den Fachportalen, die auf die Beiträge des Glossars verweisen, gehören energieforschung.de, energiesystem-forschung.de, energiewendebauen.de, forschungsnetzwerke-energie.de, industrie-energieforschung.de und strom-forschung.de.

 

Zurück zur Liste

Monitoring

Aus dem Englischen „to monitor“= beobachten.

Monitoring ist ein Überbegriff für alle Arten der unmittelbaren systematischen Erfassung, Beobachtung oder Überwachung eines Vorgangs oder Prozesses mittels technischer Hilfsmittel oder anderer Beobachtungssysteme. Die Funktion des Monitorings besteht darin, bei einem beobachteten Ablauf bzw. Prozess steuernd einzugreifen, sofern dieser nicht den gewünschten Verlauf nimmt bzw. bestimmte Schwellwerte unter- bzw. überschritten sind. Monitoring ist deshalb ein Sondertyp des Protokollierens.1)

Im Bereich der Gebäude versteht man unter Monitoring die kontinuierliche Aufzeichnung von unter anderem folgenden Daten: zugeführte Energiemengen (Strom, Gas, Öl, etc.), ins Netz eingespeiste Energiemengen (Strom, Wärme, etc.), raumklimatische Daten (Raumlufttemperatur, -Ramluftfeuchte, CO2-Gehalt, etc.) sowie ferner auch äußere Klimabedingungen und das Nutzerverhalten.2) 

Quellen: 

1) Ehemaliges Glossar der Energiewendebauen-Webseite (https://www.energiewendebauen.de/)

2) Energiewendebauen, Wissenschaftliche Begleitforschung BF2016: Glossar zum Fragebogen

Bioenergie
Energiewendebauen
Erneuerbare Energien
Flexible Energieumwandlung
Industrie und Gewerbe
Start-ups
Stromnetze
Systemanalyse
Wasserstoff