Glossar zur angewandten Energieforschung

Das Glossar erklärt Fachbegriffe aus allen Themenbereichen, die die Portalwelt zur angewandten Energieforschung behandelt. Zu den Fachportalen, die auf die Beiträge des Glossars verweisen, gehören energieforschung.de, energiesystem-forschung.de, energiewendebauen.de, forschungsnetzwerke-energie.de, industrie-energieforschung.de und strom-forschung.de.

 

Zurück zur Liste

Wechselrichter

Ein Wechselrichter dient dazu, auf der Basis von Leistungshalbleitern (Leistungselektronik) Gleichstrom in Wechselstrom umzuwandeln. Hierdurch kann produzierter Gleichstrom in das Wechselstromnetz eingespeist werden.

Einsatz finden Wechselrichter in der elektrischen Energietechnik, wo sie genutzt werden, um Photovoltaikanlagen, Windkraftanlagen und Brennstoffzellen mit dem Stromnetz zu verbinden.

Außerdem sind Wechselrichter im Hochspannungsnetz im Einsatz, um große Leistungen über weite Entfernungen transportieren zu können.

 

Es gibt zwei Arten von Wechselrichtern: Netzgeführte und selbstgeführte Wechselrichter. Die netzgeführten Wechselrichter funktionieren mit festgelegter Wechselspannung und Frequenz, während selbstgeführte Wechselrichter selbstständig den Strom blockieren oder durchlassen. Erstere weisen höhere Wirkungsgrade auf, letztere benötigen jedoch kein Wechselstromnetz, um Wechselstrom zu erzeugen und können daher ohne Anschluss an das Stromnetz betrieben werden (sogenannte Inselsysteme).

Wechselrichtern kommen mit zunehmendem Ausbau Erneuerbarer Energien zusätzliche Aufgaben zu, um Spannung und Frequenz im Stromnetz auch ohne fossile Kraftwerke stabil zu halten.

Bioenergie
Energiewendebauen
Erneuerbare Energien
Flexible Energieumwandlung
Industrie und Gewerbe
Start-ups
Stromnetze
Systemanalyse
Wasserstoff