Das Bild zeigt eine Forscherin im Labor und ein Fläschchen mit Biokraftstoff.

Quelle: BMWi

Ein wichtiges Instrument der Vernetzung im Förderprogramm sind die Arbeitsgruppen (AGs). Sie bilden eine Diskussionsplattform für ein unabhängiges Expertengremium. Die Arbeitsgruppen vereinen vor allem Experten aus dem Förderprogramm. Eingeladen sind aber auch externe Experten aus Politik, Praxis und Wissenschaft. Es werden aktuelle übergeordnete Forschungsfragen im Bereich der angewandten energetischen Biomassenutzung diskutiert.

Das Ziel ist, gemeinsam wissenschaftliche und politische (sowie gesellschaftliche) Konsultationsprozesse mit wissenschaftlich fundiertem Output aus dem Programm zu unterstützen. Herausforderungen werden analysiert, relevante Problemstellungen identifiziert und Lösungsvorschläge und Handlungsempfehlungen erarbeitet. Die AGs bilden eine Plattform für den Politik- und Forschungsdialog. Die Ergebnisse der Projekte des Programms fließen entsprechend in die Diskussionsprozesse ein.

Strukturgrafik

Weitere Hintergrundinformationen

Arbeitsgruppe Wärmemarkt

Arbeitsgruppe Wärmemarkt

Themen

  • Technologien: Verbrennung, Vergasung, KWK
  • Herausforderungen für die Markteinführung: kosteneffiziente Lösungsansätze, technische, sozioökonomische, politische und rechtliche Anforderungen (z. B. Wärmenetze, Effizienz, EEWärmeG, BImSchV)
  • Emissionsarme Wärmebereitstellung
  • Erarbeitung von Statement-Papieren für die Politik, Wissenschaft und Praxis

 

Arbeitsgruppe Strommarkt

 Arbeitsgruppe Strommarkt

Themen

  • Herausforderungen für die Markteinführung
  • Kosteneffiziente Lösungsansätze
  • Technische, sozio-ökonomische, politische und rechtliche Anforderungen (Strommarkt, Stromnetze, Effizienz, EEG 3.0)
  • Systemintegration
  • Komponenten flexible Bioenergienutzung

 

Arbeitsgruppe Normierung/Standardierung

Arbeitsgruppe Normierung/Standardisierung

Themen

  • Normierung und Standardisierung (z. B. Festbrennstoffe, Komponenten, Emissionen, Nachhaltigkeit)
  • Zertifizierungsfragen
  • Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Analyse-, Berechnungs- und Bewertungsmethoden im Programm unter Berücksichtigung von aktuellen politischen und rechtlichen Fragestellungen (z. B. Flexibilisierung und Versorgungssicherheit)
  • Verstärkter Transfer der Ergebnisse auf internationaler Ebene (z. B. über IEA); Einbindung internationaler Experten

 

Arbeitsgruppe Bioenergie und Integration im Verkehr

FN Bio AG Verkehr

Themen

  • Verkehr mit Blick auf Systemintegration und Sektorenkopplung
  • Kraftstoffe aus Rest- und Abfallstoffen
  • Kombinierte Lösungen von strom- und biomassebasierten Kraftstoffen
  • Kosten- und THG-effiziente Kraftstoffsubstitute für Anwendungsbereiche, wo E-Mobilität nicht zum Tragen kommt
  • Diskussion des Forschungsbedarfs entsprechend des Marktpotenzials sowie des energiewirtschaftlichen Bedarfs für die Energiewende
  • Diskussion des Bedarfs nach harmonisierten Methodenansätzen